Start Schweiz «Hulapalu» in St. Gallen

«Hulapalu» in St. Gallen

Foto: Irene Lustenberger

Dirndl und Lederhosen statt Fussballtrikots. «Hulapalu» statt «Hopp Sanggalle»: Der selbst ernannte Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier feierte im Kybunpark in St. Gallen Premiere seiner diesjährigen Stadion-Tour. Es war ein Zusatzkonzert für die bereits ausverkauften Hallenkonzerte im Herbst in Zürich, Bern und Basel. Ob deshalb nur rund zwei Drittel der Tickets verkauft worden sind oder ob einige nicht kamen, weil sie das gleiche Konzert erwarteten wie vor Jahresfrist, kann nicht mit Gewissheit gesagt werden.

Fakt ist: Diejenigen, die den Weg in die Ostschweiz auf sich nahmen, wurden nicht enttäuscht. So waren sie die Ersten, die in den Genuss von Gabaliers neuen Liedern kamen. So gab Gabalier natürlich seine aktuelle Single «Verdammt lang her» zum Besten, präsentierte aber auch andere Lieder aus seinem neuen Album «Vergiss mein nicht», das Anfang Juni auf den Markt gekommen ist. Laut wurde es vor allem bei Gabaliers bekanntesten Hits «Hulapalu» und «I sing a Liad für Di». Und bei «Amoi seg ma uns wieder» gab es das obligate Lichtermeer.

Foto: Irene Lustenberger

Unterbrochen wurde das Konzert nicht wie im letzten Jahr durch einen Stromausfall, sondern durch SRF-Moderator Reto Scherrer, der mit zehn Frauen auf die Bühne kam und Gabalier die Promi-Wette für den «Donnschtig-Jass» stellte. Gabalier musste sich in zwei Minuten die Namen der zehn Frauen einprägen und deren neun richtig wiedergeben. Ob er es schafft? Das ist am 19. Juli im «Donnschtig-Jass» zu erfahren…

(Irene Lustenberger)

Teilen